Wie alles begann...

Im Jahre 1963 haben fussballbegeisterte Burschen auf dem Münchner Norden unseren Verein gegründet.

Obwohl auch manche Vereine aus der Umgebung an keine lange Zukunft glaubten, existiert der FSV Harthof heute immer noch. Wenn auch die Erfolge für den kleinen Verein bescheiden warn, so hat er sich im doch ein gutes Ansehen erworben. Es haben sich im laufe der Zeit immer wieder  Idealisten gefunden, die für den FSV Harthof Zeit und Opfer gegeben haben, um jungen und älteren Spielern die Möglichkeit zu geben ihren geliebten Fussballsport unter ordentlichen Voraussetzungen auszuüben.

Das eigentliche Entstehen des FSV Harthof führt auf eine Stammtischmannschaft zurück, den FC Tannenhof. Spielen durften man damals bei der SpVgg Feldmoching als 1b und somit am Punktspielbetrieb teilnehmen.

Vor dem offiziellen Start an der Punktrunde des Verbandes ging es für die ehemaligen Freizeitkicker vom 18. Mai bis 22. Mai 1963 sogar für ein Trainingslager in die Sportschule Grünwald.

Doch schon kamen die ersten Schwierigkeiten. Die Spieljahre mussten auf dem Stadtwerkerplatz in Obergiesing, Schlierseestr. 42 absolviert werden. Nur dem Idealismus und der Kameradschaft war es zu verdanken, die Strapazen, alle Spiele in Münchner Osten austragen zu müssen, zu überstehen.

1967/68 hatte auch die Stadt München ein Einsehen, und ließ uns unseren Spielbetrieb auf der Bezirkssportanlage Lerchenau ausführen.

Die Trainingsmöglichkeiten waren jedoch eher kläglich. Im Sommer durften wir auf die Anlage an der Grohmannstr. und im Winter hielten wir „Manöver im Autolicht“, da mussten wir auf einen Truppenübungsplatz ausweichen, und hatten unser „Flutlicht“ durch im Kreis aufgestellter Autos mit abgeblendetem Licht. Anno 1970 erhielten wir dann auch endlich unsere Wintertrainingsmöglichkeit, wir durften 1x wöchentlich auf die Anlage der Grohmannstraße.

Dann waren die schwierigen Zeiten mit Glück vorbei, mit Hilfe des Sportamtes hatte der FSV Harthof auf der Bezirkssportanlage Lerchenau ein neue Heimat gefunden! Trainings wie auch Spielbetrieb wurde offiziell auf der Anlage aufgeführt!

Die bisherige Vereinsgeschichte verlief mit Höhen und Tiefen.

Doch stets ist die Geselligkeit beim FSV Harthof Trumpf

Die Vereinshymne

Harthof, Harthof über alles, über alles in der Welt,

laßt die Stürmer Tore schiessen, und der Torwart alles hält.

Abwehr, Mittelfeld läuft ums Leben, dann wird siegen leichter sein.

Treu dem Harthof, treu ergeben, ich will immer ein Harthofer sein.